1.Damen /

Die Anfang des Spieljahres 2017/18 neu gemeldete Spiel-gemeinschaft des SC Steinhude/TSV Klein-Heidorn musste      mangels Spielerinnen leider im Dezember wieder abgemeldet werden.                                                                                                                                                                       Sollten sich im Laufe der nächsten Wochen oder Monate neue Möglichkeiten ergeben, stehen die folgenden Personen zu Anfragen bereit :                                                                                  Klaus Schameitke / 0178 5516560 oder                                        Birgit Schünemann / 0172 4361529                                          Urban Saal, Tel. 0162 1389966                                                   Kevin Scharringhausen, Tel. 0172 7622299

Ansprechpartner und Trainingszeiten  

 

Damentrainer :

 

 

Betreuer :

 

 

Training :

Dienstag von 18:30 - 20:00Uhr auf dem Schulsportplatz

Donnerstag von 18:30 - 20:00Uhr auf dem Schulsportplatz

Trainer Urban Saal ( li. ) und Betreuer Kevin Scharringhausen mit der Frauenspielgemeinschaft SG Steinhude / Klein-Heidorn

zur Saison 2017/18

Neuformierte 7er-Damen-Mannschaft des SC zur Rückrunde 2016/17 mit Neutrainer Heiko Dühlmeyer ( re. ) und                   Betreuer Kevin Scharringhausen.

7er-Damen-Mannschaft SC Steinhude, Neumeldung zur Saison 2016/17.                                Sthd. von links : Trainer Marc Schameitke, Saskia Meuter,      Sabrina und Vanessa Parzies, Kirsten Brand, Amanda Whitlam.

Sitzd. von links : Andrea Burckhardt, Sandra Pickert,              liegend Nadine Pickert, dann Siena Schünemann und Afef Louati. Auf dem Bild fehlen Mandy Kreutzmüller, Mariella Pickert,          Sofie Senne und Betreuer Kevin Scharringhausen.

1.Damen am 17.11.13 : Hi. v. li. Lisa Laqua, Friederike Schöttke, Fabienne Maaß, Fabienne Rintelmann, Jule-Marie Podschaske, Petra Jackisch u. Kim Schediwy. Knieend v. li. Nicole Klüpfel, Nina Lange, Laura Rosin, Alexa Wittkugel, Anika Herkt u. Afef Louat

Zum Kader der Saison 2013/14 gehören noch Stina Hansen, Vanessa Roßberger, Valerie Wittkugel, Andrea Burckhardt,           Christina Thiele, Marnie Klinge u. Francine Maaß.

Das momentane Trainergespann der Damen im SC-Sportheim : Thomas Schediwy ( li. ) und Uwe Wittkugel
SC-Damen belegen 2.Platz beim Hallenturnier in Springe ( 09.02.2014 )

GLÜCKWUNSCH ZUR HERBSTMEISTERSCHAFT Saison 2012/13, der Aufstieg wurde leider knapp verpasst !

Damenmannschaft Saison 2012/13 :
Stehend v. li. : Trainer Mario George, Vanessa Roßberger,
Nadine Pickert, Kim Schediwy, Valerie Wittkugel,         
Fabienne Rintelmann, Mariela Pickert, Alexa Wittkugel,   
Francine Maaß, Trainer Uwe Wittkugel, 
vorn v. li. Anika  Herkt, Laura Rosin, Heike Kilimann, 
Frederike Schöttke, Nicole Klöpfel, Stina Hansen 
und Nina Lange. 

Steinhudes Fußballerinnen feiern Heimsieg / 27.04.14


In einer kampfbetonten Partie schlug die Damenmannschaft des SC Steinhude daheim den SV Eintracht Hannover knapp mit 2:1 und hat damit den Anschluss an die obere Tabellenhälfte in der Kreisliga wieder hergestellt. Doch zunächst kamen die Gästespielerinnen aus der Landeshauptstadt besser in die Partie und hatten mehr Spielanteile. Die ersten 20 Minuten bot sich den Zuschauern ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das der Steinhuderinnen. Mit zunehmender Spieldauer aber konnten sich die Schützlingen vom SC-Trainergespann Wittkugel / Schediwy mehr und mehr von dem Druck befreien und kamen ihrerseits zur Tormöglichkeiten. In der 25. Minute war es dann soweit und SC-Spielerin Alexa Wittkugel schloss einen mustergültig vorgetragenen Konter zur bis dahin jedoch etwas überaschenden Führung der Blau-Weißen ab. Danach verlief die Partie weitgehend ausgeglichen, die Steinhuderinnen standen zudem in der Abwehr gut und SC-Torhüterin

Frederike Schöttke machte die wenigen sich bietenden Torchancen der Hannoveranerinnen mit guten Paraden zunichte.

Im zweiten Spielabschnitt verteidigte der SC die knappe Führung geschickt und bliebt mit Kontern stets torgefährlich. Als in der 84. Minute Afef Louati folgerichtig das 2:0 für die Seeprovinzlerinnen gelang, dachten alle nun wäre die Partie entschieden. Doch nur 2 Minuten später schafften die Gäste den 2:1Anschluss-treffer, und die Steinhuderinnen gerieten in der Schlussphase nochmals unter Druck.Aber der SC brachte den Vorsprung mit Glück und Geschick über die verbleibende Spieldauer und durfte sich nach Abpfiff auch verdientermaßen über 3 Punkte und einen 2:1 Sieg freuen. Zwar konnte der SC Steinhude spielerisch nicht immer überzeugen, bot jedoch im kämpferischen Bereich eine beeindruckende Leistung und somit war der Sieg letztendlich auch vollkommen verdient.

 

 

Steinhudes Fußballerinnen feiern Kantersieg / 30.03.14

 

Keine Chance ließen die Fußballerinnen des SC Steinhude ihrem Gast von der SG Bennigsen/ Bredenbeck am vergangenen Wochenende und feierten einen hochverdienten 10:0- Heimerfolg. Schon nach nur 3 Spielminuten brachte Fabienne Rintelmann die Blau-Weißen Farben mit 1:0 in Führung und Laura Rosin markierte nach schönem Zuspiel von Alexa Wittkugel ebenfalls wiederum nur 3 Minuten später das 2:0 für den SC Steinhude. Dem SC boten sich danach Chancen in Hülle und Fülle, aber erst in der 27. Minute traf die an diesem Tag überragende Fabienne Rintelmann zum 3:0. Alexa Wittkugel netzte dann in der 29.Minute zum 4:0 ein ,ehe Anika Herkt mit einem Schlenzer nach Zuspiel von Fabienne Rintelmann in der 37. Minute zum 5:0 erhöhte und Afef Louati in der 40. Spielminute zur 6:0 Pausenführung traf. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie einseitig und die Blau- Weißen belagerten das Tor der Gäste, ohne jedoch zunächst weitere Treffer zu erzielen. Die Bennigserinnen blieben dagegen in Ihren Angriffsbemühungen harmlos und Ersatztorhüterin Jule Podschaske verlebte einen ruhigen

Tag im Gehäuse der Steinhuderinnen. Trotz eines dreimaligen Spielerwechsels in den Reihen der Blau-Weißen blieb die Elf vom Steinhuder Meer tonangebend und die starke Afef Louati sorgte mit drei Toren zwischen der 70. und

86. Spielminute mit einem lupenreinen Hattrick dafür, dass die SC-Elf den Vorsprung auf 9:0 ausbauen konnte. Den Schlusspunkt in einem unterhaltsamen Match setzte dann Anika Herkt mit einem sehenswerten unhaltbaren

Fernschuss in der 90. Spielminute zum hochverdienten 10:0 Endstand.

Die Trainer Uwe Wittkugel und Thomas Schediwy sahen eine sehr gute Mannschaftsleistung von dem gesamten Team. Lobenswert ist auch die vorbildliche Einstellung der Spielerinnen Christina Thiele sowie Marie Walther, die aufgrund der

begrenzten Wechselmöglichkeiten an diesem Tag nicht zum Einsatz kommen konnten ,aber die Mannschaft von außen lautstark angefeuert haben.

 

5 Tore von Afef Louati bei  Sieg der SC-Damen / 30.11.13



Durch einen ungefährdeten und hochverdienten 7:0 Auswärtserfolg beim Tabellen-schlusslicht SG Velber hat die Fußball- Damenmannschaft des SC Steinhude  wieder den Anschluss an die Spitzengruppe der Kreisliga hergestellt. Spielerin des Tages war Afef Louati. Die Stürmerin des SC Steinhude steuerte alleine 5 Treffer zum über-zeugenden Sieg für Ihr Team bei. Dennoch tat sich das Team  wie schon im Hinspiel gegen die sehr defensiv ausgerichteten Gastgeber sehr schwer und erst nach 20 Min. markierte Afef Louati mit ihrem ersten Tor im Spiel die Steinhuder 1:0-Führung. In der 35. Minute sorgte Alexa Wittkugel für das 2:0 ,aber nicht unbedingt für mehr Ruhe im Steinhuder Spiel. Mit diesem Ergebnis wurden nach 45 Minuten auch die Seiten gewechselt. Im zweiten Spielabschnitt wurden nun die Blau-Weißen Ihrer
Favoritenrolle vollends gerecht und  bestimmten klar das Spielgeschehen. Auch wurden jetzt die sich bietenden Torchancen konsequent genutzt und zudem stand die Steinhuder Abwehr sehr sicher und ließ den SG Velber zu keiner nennenswerten Torchance kommen. Afef Louati in der 56. Minute sowie Alexa Wittkugel mit ihrem zweiten Treffer in der 69. Minute , sorgten mit dem 4:0 früh für eine Spielent-scheidung, ehe wieder Afef Louati mit drei weiteren Treffern und zudem einem lupen-reinen Hattrick in der Schlussphase den deutlichen Erfolg für  den SC Steinhude zum 7:0 Endstand nach 90 einseitigen Minuten herstellte. Durch diesen Erfolg hat das Team nun 19 Punkte aufzuweisen und sich wieder an die Spitzengruppe in der Kreisliga herangetastet.“ Haben wir noch in der ersten Halbzeit oft zu weit weg von unseren Gegenspielerinnen gestanden, so hat die gesamte Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine tolle Gesamtleistung abgerufen und unser Sieg ist deshalb auch hochverdient und allen Spielerinnen gebührt ein großes Lob dafür“ so dann  auch SC-Coach Thomas Schediwy hochzufriedenen nach der Partie.

 

 

Lisa Laqua  lässt SC-Damen in der Schlussminute jubeln / 17.11.13

 

Dank einer tollen kämpferischen Moral sowie eines späten Traumtores von Lisa Laqua in der 90. Spielminute rettet die Steinhuder Frauenfußballmannschaft ein hochverdientes 2:2 Unentschieden auf heimischen Platz gegen den TSV Bemerode.

Der SC begann die Anfangsminuten  hochkonzentriert und zeigte sich hellwach auf dem Platz. So hatte Alexa Wittkugel schon in der 8. Minute erstmalig eine gute Torchance, aber konnte diese leider nicht zur Führung nutzen.Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gäste aus Bemerode immer besser in die Partie und kamen ihrerseits ebenfalls zu guten Tormöglichkeiten.

Es entwickelte sich nun ein temporeiches Spiel mit Torchancen
für beide Mannschaften. Doch zunächst standen die Defensivreihen von beiden Teams sicher und als alle schon mit einem torlosen Halbzeitergebnis rechnetet schlugen die Gäste nach einem Eckball in der 44. Minute eiskalt zu und trafen zur 1:0 Führung.

Mit diesem knappen Rückstand aus Sicht der Steinhuderinnen wurden die  Seiten gewechselt.

Als gleich nach Wiederbeginn  der TSV Bemerode  wiederum nach einer Standardsituation in der 49. Minute gar auf 2:0 erhöhte,  schien das Spiel vorzeitig zugunsten der  Landeshauptstädterinnen entschieden. Die Blau-Weißen gaben sich noch lange nicht geschlagen und kämpften verbissen weiter und übernahmen nun die Initiative. Aber selbst beste Torchancen zum möglichen Anschlusstreffer blieben zunächst ungenutzt, zudem rettete die Gästetorhüterin mehrmals glücklich vor den einschussbereiten SC-Stürmerinnen. Doch in der 73.Minute war der Bann gebrochen und Afef Louati traf  nach toller Vorarbeit von Alexa Wittkugel zum überfälligen Anschlusstreffer zum 1:2. Die letzte n 15 Minuten entwickelte sich ein einziger Sturmlauf auf das Bemeroder Gehäuse und der SC warf nun alles nach vorne Als alles schon auf eine ganz bittere Niederlage für die Steinhuder Fußballerinnen hinauslief,

nahm Lisa Laqua, einst im Tor der Steinhuderinnen für das Tore verhindern verantwortlich, den Ball n der 90. Spielminute direkt und schoss aus 18 Metern unhaltbar in der Torwinkel zum vielumjubelte und hochverdienten Ausgleich für den SC Steinhude ins Tor. Der gesamten Mannschaft gebührt in kämpferischer Hinsicht ein großes Lob und die Elf um Trainergespann Thomas Schediwy und Uwe Wittkugel gab  bis zum Schlusspfiff nie auf und verdiente sich zumindest diese Punkteteilung.

 

 Steinhudes Damen erkämpfen sich Punktgewinn gegen HSC Hannover II  / 03.11.13 

 

Einen Achtungserfolg hat die  Fußball-Damenmannschaft des SC Steinhude beim 1:1 unentschieden gegen die Oberligareserve des HSC Hannover in der Kreisliga errungen. Gegen den Tabellendritten erkämpfte sich die Steinhuder Elf  zum Schluss einen nicht unverdienten Punkt und festigte damit zugleich Ihren oberen Mittelfeldplatz. Nach ausgeglichener aber torloser erster Spielhälfte trafen die  Gäste aus der  Landeshauptstadt mit einem kuriosen Treffer aus dem Gewühl heraus zur 1:0 Führung und hatten in der Folgezeit mehrere gute  Möglichkeitendie Partie vorzeitig zu entscheiden. Doch mit etwas Glück und Geschick ließen die Fußballerinnen vom Steinhuder Meer keinen weiteren Treffer zu und kamen in der Schlussphase ebenfalls zu Torchancen. Im Gefühl des sicheren Sieges vernachlässigte der HSC
Hannover zudem seine Defensive  und in der 83.Minute schloss Alexa Wittkugel einen klug vorgetragenen Konter letztendlich zum viel umjubelten 1:1 ab. Das gesamte Team wusste vor allem in kämpferischer Hinsicht sehr zu gefallen und  steckte auch

 die wieder einmal  verletzungsbedingten Ausfälle, mit welchen das Team schon in der gesamten Saison zu kämpfen hat, sehr gut weg und wurde letztendlich mit dieser Punkteteilung auch belohnt.



 

 

SC-Damen kassieren erste Saisonniederlage

 

Nun hat es auch die Steinhuder Fußballerinnen erwischt. Ausgerechnet daheim gegen den TuS Davenstedt setzte es mit einem 1:2 eine durchaus vermeidbare Heimniederlage und der Kampf in Sachen Meisterschaft und Aufstieg in der Kreisliga wird wieder richtig spannend. Gleichzeitig kassierte die Elf um das Trainergespann Uwe Wittkugel und Thomas Schediwy auch die erste Saisonniederlage. Bei sehr warmen Temperaturen taten sich die Steinhuderinnen gegen einen robust kämpfenden Gegner sehr schwer und kamen zunächst zu keinen nennenswerten Torchancen. Aber auch die Steinhuder Abwehr um Francine Maaß stand zunächst sicher und so spielte sich das Geschehen zunächst im Mittelfeld ab. Mit zunehmender  Spieldauer erhöhten die Fußballerinen vom steinhuder Meer zwar den Druck auf das gegnerische Gehäuse ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Erst eine Einzelaktion von Alexa Wittkugel, der besten Steinhuder Spielerin an diesem Tag, führte drei Minuten vor der Halbzeit zum vielumjubelten und nicht unverdienten 1:0 Führungstreffer für den Tabellenführer aus Steinhude. Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt. Die Halbzeitpause tat den SC.-Fußballerinen offensichtlich nicht gut den die SC-Elf fand zu Beginn der zweiten 45 Minuten überhaupt nicht ins Spiel zurück und das nutzten die Gäste aus Hannover konsequent aus. Aus dem Gewühl heraus trafen die Davenstedterinnen mit einem platzierten 18 Meter Fernschuss in den Torwinkel in der 53. Minute zunächst zum 1:1 Ausgleich. Dieses Gegentor schockte die Steinhuderinnen sichtlich und nun lief bei den Blau-weißen aber auch überhaupt nichts mehr zusammen. Die Verunsicherung  machten sich die Davenstedterinnen nur 5 Minuten nach dem Ausgleich erneut zunutze und trafen in der 58.Minute sogar zur 2:1 Führung. In der Folgezeit versuchten die SC-Kickerinnen alles um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, aber die Abwehr der Gäste stand sicher und die wenigen Torchancen vereitelte die gute gegnerische Torhüterin.  Es war nun ein Spiel auf ein Tor und die Steinhuderinnen  kämpften bis zum Schlusspfiff verbissen um jeden Ball.Doch mit Glück und Geschick brachte der TuS Davenstedt den knappen Vorsprung über die Zeit und entführte drei Punkte vom Steinhuder Meer. Doch noch führt der SC Steinhude die Tabelle an und hat die Entscheidung selbst in der Hand. Darum gilt es diese Niederlage schnell abzuhaken um sich auf die folgenden Spiele zu konzentrieren. Kämpferisch hat sich das Team nichts vorzuwerfen und zudem gab Ayleen Kranen nach langer Zeit ein tolles Debüt im Steinhuder Dress.

 

 



Die Damenmannschaft des SC Steinhude in ihrem neuen Outfit - gesponsert im Jahr 2012 vom Fußball-Bezirk Hannover sowie Toto Lotto.

Auf dem Bild sthd. v. li. : Trainer Mario George, Nina Lange, Vanessa Roßberger, Stina Hansen, Valerie u., Alexa Wittkugel,    Kim Schediwy, Petra Jackisch und Trainer Uwe Wittkugel.     Knieend v. li. Francine Maaß, Christina Thiele, Laura Rosin,      Anika Herkt, Nadine Pickert, Heike Kilimann und Nicole Klöpfel.